Projektbeschreibung

Ausgangspunkt war die Anfrage eines Geschäftspartners, ob wir mit unserem technischen know how auch in der Lage sein würden, ein Segelschiff zu renovieren. “Klar – kein Problem” war leicht gesagt unter dem Motto ”Denn Sie wissen nicht was sie tun”.

Auslöser mehr als nur einen Job daraus zu machen war dann u.a. der Artikel „Der gläserne Fahrtensegler“ in der Yacht 24/2008. Er ist höchst interessant und ermöglicht diverse Rückschlüsse auf zukünftige Marktentwicklungen. Fakt scheint in jeden Fall zu sein, dass auf dem Gebrauchtbootmarkt und in Folge dessen auch auf dem Refit –Sektor für die Zukunft einiges zu erwarten ist. Der Artikel eignet sich somit wunderbar als Einleitung zu unserem Projekt.

Refits dieser Art gibt es naturgemäß viele, und wird es laut unserer Interpretation aus oben genanntem Artikel in Zukunft öfter geben. Auch Internetseiten und Publikationen gibt es zu dem Thema, allerdings sind uns diese nicht detailliert genug. Es werden keine Tipps und Hintergrundinfos gegeben, die über eine allgemeinere Beschreibung des Sachverhaltes hinausgehen.

Unser Anspruch ist es, dem interessierten Besucher so viel Informationen wie möglich, über die technischen Möglichkeiten und Hintergründe eines solchen Refits zu geben. Die suncoast wird im Verlauf des Projekts komplett zerlegt. Die einzelnen Bauteile und Baugruppen werden grundsätzlich beschrieben, die Mängel und Schwachpunkte dokumentiert, auch die technischen Alternativen und die Preisfindung. Ebenso die, zugegeben subjektive, Qualitätsbeurteilung von Service der involvierten Handwerksbetriebe, der gelieferten Ideen und der verbauten Materialien und Produkte sind ein Thema.

Im Verlauf des Projektes werden Sie feststellen, dass von uns nicht zwingend die „maritime“ Herangehensweise zu erwarten ist. Wir beschäftigen uns üblicherweise mit technischem Gebäudemanagement und fragen uns schon seit längerer Zeit des Öfteren, warum die „maritimen“ Produkte zwar nicht mehr können als handelsübliche, dafür aber das Doppelte kosten……